RSS Feed
  1. Aktuelles Dezember 2017

    16. Dezember 2017 von Torsten

    Liebe Senegal-Freunde,

    wir wollen euch kurz vor Weihnachten von den Erfolgen unserer Projekte im Senegal berichten:

    Das desolate rechte Gebäude der Schule in Passy wurde Instand gesetzt.

    Bei unserem Besuch im Frühjahr…

    … jetziger Zustand

    Wir haben mehr Brunnen dieses Jahr bauen können als ursprünglich geplant war. Dieses ist nur Dank eurer Spenden und Mitgliedsbeiträge ermöglicht worden.

    Unsere insgesamt 14 Brunnen, deren Bau 2017 vollendet wurden (4 davon Baubeginn 2016):

    Logdir, Bicole, Aga Biram, Diom Nguel, Ngalhayay, Schule Garage Diahere, Passy, Schule Louly Mbafaye, Schule Rôff, Keur Layene Drame, Ndianka Ali, Kebe Medina, Formal, Mbin Singui

    Der neueste Brunnen in Formal Ndianka Ali bei Passy…

    Ndianka Ali bei Passy… trockenste Savanne

    Erst durch unseren Brunnen in Passy ist kleinbäuerliche Landwirtschaft zur Existenzsicherung möglich geworden!

    Jetzt… Gemüsefelder in der kargen Savanne

    Zuvor im Frühjahr…

    Das Schulbauprojekt in Louly Mbafaye

    Seit unserem letzten Infobrief im August, konnten wir leider nur wenige Spendeneingänge verzeichnen. Hinzukommend kam keine konkrete Zusage der Stiftung, die sich für unser Schulbauprojekt in Louly Mbafaye interessierte, um dessen Finanzierung mit den veranschlagten knapp € 19.000 Baukosten zu übernehmen. Und trotz oder gerade wegen dieser kleinen Rückschläge, hatte sich der Vorstand unseres Vereins aktiv bemüht, um potentielle Spender für die Schule in Louly Mbafaye zu gewinnen. Der erste Erfolg kam durch die CT Logistics GmbH, die sich mit € 5.000 an der Bausumme beteiligt. Der Vorstand übernimmt weitere € 5.000. Somit ist bislang etwas mehr als die Hälfte des benötigten Betrags bislang sicher zusammen gekommen. Mit der derzeit verbleibenden Spendensumme auf unserem Vereinskonto, könnten wir zumindest kurzfristig mit dem Umbau und der Sanierung der neun Schulklassen beginnen. Konkret fehlt nun aber das Geld für die Fliesen, welche rund € 8.000 für alle Gebäude kosten. Die Fliesen sind zwingend notwendig, um nicht nach kurzer Zeit wieder abgenutzte Böden mit Löchern und Rissen zu haben.

    Im letzten Monat kam dann auch noch die Nachricht von unseren Mitarbeitern Jean-Paul Sarr und Demba Diouf, dass bei einem weiteren Gebäude der Schule das Dach durch einen Sturm zerstört wurde. Die Zeit drängt somit, um endlich die Schule komplett Instand zu setzen, um sie vor weiteren Schäden zu bewahren.

    Das linke Gebäude ist ohne Dach nicht mehr zu gebrauchen

    Das mittlere Gebäude ist schon seit langer Zeit unbenutzbar Kaputte Böden…

    ohne Fliesen nicht zu vermeiden

    Wir haben die positive Nachricht, sämtliche Gebäude zu sanieren bereits an die Schule in Louly Mbafaye durch Jean-Paul und Demba übermitteln lassen. Schüler, Lehrer und auch die Dorfbewohner konnten ihr Glück kaum fassen. Sie hatten schon die Hoffnung aufgegeben, die Schule jemals wieder hergerichtet zu bekommen.

    Helft bitte mit, dass die über 330 Schüler nun auch noch die Fliesen für gute Böden in den Klassenräumen erhalten, damit diese nachhaltig und ohne Schäden dauerhaft genutzt werden können. Vielen Dank schon jetzt für eure Spenden …jeder, wirklich jeder Euro hilft!

    Die Kinder von der Schule in Louly Mbafaye werden es euch danken…

    Wir bedanken uns auch dieses Jahr wieder bei allen Mitgliedern und Spendern im Namen der Menschen im Senegal, die die Projekte unseres Vereins unterstützt haben. Nur durch eure Spenden und euer langjähriges Vertrauen steht unser Verein dort, wo wir heute sind… bei nahezu 60 Brunnen im Senegal! Die Menschen in der Savanne schaffen es nicht mit eigenen Mitteln Brunnen zu bauen, die über Jahrzehnte halten sollen. Aber ihr und wir und unsere großartigen Mitarbeiter Jean-Paul Sarr und Demba Diouf, wir schaffen das! Für die Menschen in der senegalesischen Savanne!

    Eine besinnliche Weihnachtszeit für euch und eure Familien, verbunden mit herzlichen Grüßen

    Torsten


  2. Aktuelles August 2017

    10. September 2017 von Torsten

    Liebe Senegal-Freunde,

    dank eurer Spenden ist unser im Januar gestecktes Ziel, in diesem Jahr den 50. Brunnen im Senegal zu bauen, bereits jetzt erreicht worden. Während des Senegal-Besuchs von uns (Elke, Karin, Dirk, Torsten) im Frühjahr 2017 hatten wir den Bau sechs weiterer Brunnen geplant, wovon inzwischen bereits fünf fertig gestellt sind. Zwei der neuen Brunnen sind in den Schulen von Rôff und Louly Mbafaye gebaut worden, da die Schüler sehr weite Wege bis zum nächsten Brunnen zurücklegen müssen um an Wasser zu gelangen. Außerdem kann in beiden Schulen weder der Schulgarten, um den Umgang mit Pflanzen zu erlernen, unterhalten werden, noch die Toilette benutzt werden. Drei weitere Brunnen sind in der Region um Passy gebaut worden. Die Bewohner der Dörfer Keur Layene Drame, Ndianke Ali und Kebe Medina haben sich bei unseren Mitarbeitern Jean-Paul Sarr und Demba Diouf für diese lebenswichtige Unterstützung bedankt. Dieser Dank gilt jedem von euch! In der entlegenen Savannenregion um Passy (ca. 140 km südöstlich von Mbour, Fahrzeit ca. 3-4 Stunden) war bereits ein Brunnenbauprojekt Anfang des Jahres von uns vollendet worden. Diese Region ist extrem heiß und trocken. Wir empfanden die Vegetation im Vergleich zu der Savanne rund um Rôff oder Diohine, wo die meisten unserer Brunnen bislang entstanden sind, hier in Passy noch karger. Für die Dorfbewohner ist unser Brunnen ein echter Segen. Ein Dorfbewohner sagte uns, dass es keine Arbeit gibt und der Brunnen nun dafür sorgt, dass er sein eigenes kleines Feld bestellen kann, um somit seine Familie ernähren zu können. Diese Aussage war für uns eine zusätzliche Bestätigung an diesem Ort einen Brunnen gebaut zu haben. Dass die Menschen trotz dieser schwierigen klimatischen Bedingungen versuchen ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, indem sie kleinbäuerliche Landwirtschaft betreiben, als einzige Möglichkeit um ihre Existenz zu sichern, hat uns einmal mehr beeindruckt. Unser Hauptaugenmerk bleibt der Brunnenbau, um einem Teil der Savannenbevölkerung den Zugang zu Trinkwasser zu ermöglichen – ein Menschenrecht!

    Brunnen in Aga Biram

    Der Brunnen in Aga Biram, der durch ein Schulprojekt der Johannes-Brahms-Schule in Pinneberg gespendet wurde

    (more…)


  3. Brunnenbau in Louly Mbaffaye

    28. August 2012 von Torsten

    Der Brunnenbauer Sarr, nicht verwandt mit unserem Helfer Jean Paul Sarr, hat sich am Brunnen in Louly Mbaffaye verewigt. Dieser ist durch Eure Spendengelder in 2010 erbaut worden.

    01_brunnen_louly_mbaffaye

    02_brunnen_louly_mbaffaye