RSS Feed
  1. Aktuelles April 2013

    16. April 2013 von Torsten

    IMG_0024_sBei jedem unserer gebauten Brunnen, den wir (Dirk und Torsten) während unserer Senegalreise im Februar besichtigt hatten, schlug uns eine enorme Dankbarkeit der Kleinbauern und der Dorfbewohner entgegen. „Durch diesen Brunnen können die Männer im Dorf bleiben, da sie nun Arbeit haben und Gemüse anbauen können. Gott möge euch ein langes Leben schenken!“  Diesen rührenden Dank der Dorfbewohner geben wir nur zu gerne an alle Mitglieder und Spender weiter. Nur durch eure fortwährende Spendenbereitschaft konnten wir mittlerweile unseren 20. Brunnen fertig bauen.

    Die drei neuesten Brunnen in Tabe (gespendet von CT Logistic SPRL), Foua  (gespendet von Dr. Fella) und Diol Khohane (gespendet von der Schulklasse 2b und ihrer Lehrerin Martina Sigle der Friedrich Keller Schule in Abtsgmünd) führen alle ausreichend Wasser. Sie erleichtern erheblich die Lebensbedingungen der Einheimischen in der Savanne.

    In Tabe, wo sich unser von der Küste aus entferntester Brunnen befindet, haben die Dorfbewohner bereits ein kleines Feld mit unterschiedlichen Gemüsesorten angelegt.  Diese kleinen Felder sind an vielen unserer Brunnen entstanden. Sie sichern die Existenz der Familien vor Ort, die für den Eigenbedarf ernten um somit sich selbst zu versorgen oder um mit dem Ernteüberschuss zu handeln. (more…)


  2. Kindergarten in Rôff – Fliesen und neue Tafel

    30. Oktober 2010 von Torsten

    Die während unserer Reise im März im Senegal für den Kindergarten in Rôff geplanten Hilfen sind weitestgehend realisiert: Der Kindergarten hat jetzt einen gefliesten und somit strapazierfähigen Fußboden, eine Tafel für den Kindergarten ist angebracht.


  3. Kindergarten in Rôff – Fest zu Ehren unseres Vereins

    2. April 2010 von Torsten

    Während des achtstündigen Festes, welches das Dorf Rôff zu Ehren von Jean-Paul, Demba und unserem Verein während unseres Aufenthaltes Ende März im Senegal abgehalten hat, wurden traditionelle Tänze aufgeführt, gesungen, musiziert, ein Essen wurde gekocht und uns wurden die verfügbaren Nahrungsmittel der Region nahe gebracht. Zum Schluss gab es noch ein Fußballspiel am Rande des Dorfes auf unebenen Savannenboden neben Rinderherden. Die gehörten Dankesreden haben uns (Dagmar, Dirk, Torsten) sehr berührt. Uns wurde einmal mehr bewusst, wie gut unsere Hilfe die Menschen erreicht, und dass wir in jedem Fall mehr Hilfe leisten wollen.

    Eine bemerkenswerte Geschichte erzählt der Schuldirektor während seiner Rede: „Dank des Kindergartens, den ihr für uns gebaut habt, sind die Kinder jetzt gut untergebracht. Im letzten Jahr, als der Kindergarten noch aus einer Strohhütte bestand, gab es einen Vorfall. Es hatte sich eine Schlange in der Hütte befunden, welche durch den Sand in das Innere der Strohhütte gekommen war. Alle Kinder waren schreiend hinaus gerannt. Die Kindergärtnerin und die Lehrer waren in großer Sorge. Jetzt sind die Kinder sicher.

    Kindergarten in Rôff

    Jean-Paul und Demba mit Lehrern und Kindern vor unserem Kindergartengebäude

    Einerseits sind wir stolz auf das bislang Erreichte in Rôff, andererseits möchten wir erfahren, wo wir noch helfen können. Daraus ergeben sich die unterschiedlichsten Bedürfnisse: Der Kindergarten benötigt an Ausstattung eine Tafel und der Fußboden muss gefliest werden.

    Kindergarten in Rôff

     

    Kinder in unserem Kindergartengebäude 


  4. Kindergarten in Rôff – Fertigstellung des Gebäudes

    7. Januar 2010 von Torsten

    Wir haben, Dank eurer großzügigen Spenden, die zwei Brunnen in Balabougou und in Louly Nak sowie das Kindergartengebäude für die Schule in Rôff bauen können.

    Das neue Kindergartengebäude in Rôff

    Das neue Kindergartengebäude in Rôff


  5. Kindergarten in Rôff – Baubeginn im Mai 2009

    30. Juli 2009 von Torsten

    Neben der Wasserversorgung haben unsere Schulprojekte ebenfalls höchste Priorität. Bei unserem Besuch der Schule in Rôff, die wir letztes Jahr mit Büchern ausgestattet hatten und der wir eine Schulkantine haben bauen lassen, wurde in den Gesprächen mit den vier Lehrern weiterer Versorgungsmangel deutlich:

    Es gibt jetzt einen Kindergarten innerhalb der Schule, welcher nur aus Strohwänden und Strohdach besteht, was bedeutet, dass bei Regen der Kindergarten ausfällt.

    Kindergarten in Rôff

    Es war für uns keine Frage, dass wir der Schule bei allen Punkten unsere Hilfe zukommen lassen würden. Bereits am nächsten Tag kümmerten wir uns gemeinsam mit Jean-Paul und Demba Diouf, einem langjährigen Freund von Jean-Paul (der uns immer wieder helfend bei vielen organisatorischen Angelegenheiten zur Seite steht) um die Besorgung der benötigten Schulmaterialien. Der Bau des Kindergartens, die Instandsetzung des Schulgartens und die Nahrungsmittelversorgung für die Zeit bis zum Schuljahresende wurden unsererseits ebenfalls zugesagt und von Jean-Paul, Demba und den Lehrern schon zum Teil organisiert und umgesetzt. Mit dem Bau des Kindergartengebäudes wird noch im Mai begonnen.