RSS Feed
  1. Aktuelles Januar 2012

    24. Januar 2012 von Torsten

    Liebe Senegal-Freunde,

    nach unserem Spendenaufruf im letzten November haben wir bis zum  31.12.2012 über € 2.000,– an Spenden erhalten. Dieses wirklich tolle Ergebnis eurer Spendenbereitschaft, aber auch der von Nichtmitgliedern, trägt dazu bei, dass wir zwei zusätzliche Brunnen im Senegal bauen lassen können.  Besonders im Namen der hilfebedürftigen Menschen im Senegal sprechen wir euch hiermit unseren herzlichsten Dank für eure finanzielle Unterstützung und dem uns entgegengebrachten Vertrauen aus. Bitte macht weiter so, damit wir noch viele Brunnen bauen und andere notwendige Hilfe leisten können.

    senegal_2012_01-01

    senegal_2012_01-02

    senegal_2012_01-03

    Neben unseren Bauprojekten, die wir vordergründig verfolgen, leisten wir bzw. unsere Mitarbeiter im Senegal (Jean Paul Sarr und Demba Diouf) auch immer wieder Soforthilfe, welche kurzfristig mit dem Vereinsvorstand in Deutschland abgesprochen und  dann umgesetzt wird. Bei einem konkreten Fall im November beispielsweise, wandte sich ein Familienvater an Jean Paul, dass seine hochschwangere Frau ihr Baby nicht auf normalem Wege zur Welt bringen könne. Für das Leben des ungeborenen Kindes bestand akute Lebensgefahr, welches nur durch einen Kaiserschnitt gerettet werden konnte. Jean Paul nahm sofort Kontakt mit uns auf, um mit uns abzustimmen, ob er den Transport und den medizinisch notwendigen Eingriff organisieren könne und unser Verein die Kosten hierfür übernehmen würde. Wir hatten unsere Hilfe sofort zugesagt, denn schließlich ging es um ein Menschenleben! Dieser lebensrettende Kaiserschnitt hat mit medizinischer Nachversorgung ungefähr € 450,– gekostet. Auch diese Soforthilfe war Dank eurer Spenden möglich.

    senegal_2012_01-04

    Auch in diesem Jahr werden wir die Schule und den Kindergarten in Rôff unterstützen.

    Neben eurer zum größten Teil langjährigen finanziellen Unterstützung unserer Projekte, sind wir besonders stolz auf den effektiven Umgang mit diesen uns anvertrauten Spenden. Immer wieder vernimmt man in den Medien, dass Vereine mit einem hohen Teil der Spenden  administrative Aufwendungen und Werbekosten begleichen, oder sogar Mittelsmänner zur Beschaffung von Spenden bezahlen, welche nicht selten mehr als die Hälfte der erhaltenen Spenden für sich beanspruchen. Selbst bei den Vereinen, die das offizielle Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen) beträgt der Durschnitt der Verwaltungs- und Werbekosten immerhin 14% der Spenden. Wir sind wirklich stolz, dass, bis auf die jährlich ca. € 15,– anfallenden Bankkosten (2009 = ca. 0,15% der vorhandenen Spenden!), die Spenden vollständig für die Vereinsaktivitäten im Senegal eingesetzt werden. Jegliche Extrakosten wie Reisekosten,  Infobriefe, Vereinsbroschüren, Porto, Telefonate…etc. werden privat von dem Vereinsvorstand bezahlt. Da wir eine Transparenz über die Verwendung der Spendengelder als positiv ansehen, besonders um Vertrauen für unseren Verein zu gewinnen, kann jedes Mitglied  gerne die jeweiligen Jahresabschlüsse anfordern um selbst einen Eindruck zu bekommen oder damit neue Spender zu werben.

    Wir freuen uns auf ein neues Jahr mit  tollen Projekten im Senegal und wünschen euch alles Gute für 2012!


  2. Aktuelles November 2011

    29. November 2011 von Torsten

    Einmal mehr zeigt sich dieses Jahr, wie wichtig die Präsenz unseres Vereins für die Menschen im Senegal ist. Dank unserer Mitarbeiter Jean-Paul und Demba vor Ort, konnten wir während der Regenzeit sofortige Hilfe leisten, als ein Sturm die Dächer und Türen der Schule von Rôff zerstörte. Die benötigten finanziellen Mittel wurden sofort bereit gestellt, damit die Reparaturen bzw. die Erneuerung der Dächer und Türen ohne zeitliche Verzögerungen durchgeführt werden konnten. Diese Instandsetzung war dringend erforderlich, um die Gebäude vor weiteren Schäden zu bewahren.

    01_IMG_0086

    02_IMG_0087

    03_IMG_0097

    04_IMG_0095

    Für diese zwingenden Reparaturen der Schule in Rôff mussten wir Gelder bereit stellen, welche normalerweise für andere Hilfsleistungen eingesetzt werden sollten. Dennoch war es uns möglich, einige geplante Projekte, besonders den Bau weiterer Brunnen, in die Tat umzusetzen.

    Seit Jahresbeginn sind, Dank eurer Spenden, 5 weitere Brunnen entstanden. Diese befinden sich in POULTOCK und GADIAK (beide Orte in der Nähe von Diohine), in GUEDJ MAAD, in GUEGJ MARTIN und in CROISEMENT PEUHL. Die Menschen aus den Dörfern in der Savanne, wo unsere Brunnen entstehen, sind extrem dankbar für unsere geleistete Hilfe. Wir ermöglichen durch unsere Brunnen eine größere Versorgung und gleichzeitig die Entlastung anderer Brunnen, die die Menschen hätten in Anspruch nehmen müssen. Für viele Savannenbewohner befinden sich Brunnen teils in erheblicher Entfernung. Eine Stunde Fußmarsch, um an Wasser zu gelangen, ist in manchen Regionen keine Seltenheit. Unser Verein ist in einigen Gegenden schon bekannt für diese Brunnenbauaktivität. An Jean-Paul und Demba werden immer wieder neue Anfragen seitens armer Dorfbewohner gestellt, um ihnen mit dem Bau eines Brunnens zu helfen.

    05_IMG_0084Einer unserer neuen Brunnen in der Savanne

    Ein weiteres Projekt, welches ebenfalls die Wasserversorgung betrifft, bewährt sich permanent. Die Feldbewässerung bei Rôff hat, durch die 3 von uns gebauten Brunnen, zu dem gewünschten Ergebnis geführt, dass nicht nur die Felder bestellt werden können, und die Bauern neben dem Eigenbedarf auch Handel betreiben können, sondern auch die von uns betreute Schule in Rôff hierdurch profitiert. Vielleicht erinnert ihr euch an unsere Berichte, dass wir der Schule regelmäßig Essensspenden zukommen ließen, da die Kinder nicht ausreichend versorgt waren. Diese Spenden an Nahrungsmitteln haben sich nunmehr erübrigt, da die Bauern, die durch unsere Brunnen mehrere sichere Ernten im Jahr einfahren können, einen Teil dieser Ernte zur Versorgung an die Schule abgeben. Besser konnte Hilfe zur Selbsthilfe kaum gelingen!

    In Rôff…

    Die Schule in Rôff erhält, wie in den Jahren zuvor, zu Schulbeginn alle benötigten Schulhefte, Bücher und Materialien um den Unterricht für alle Kinder gleich gut gestalten zu können. Auch diese Beständigkeit unserer Unterstützung ist Dank eurer Spenden möglich.

    07_IMG_0078

    08_IMG_5130

    09_IMG_5472

    Leider sind unsere Mittel derzeit sehr begrenzt. Die Spendeneinnahmen in diesem Jahr sind rückläufig. Uns fehlen die einzelnen Großspenden der Vorjahre. Die Mitgliederanzahl allerdings bleibt unverändert. Dieses freut uns umso mehr, denn eure Treue im 6. Jahr unseres Vereins gewährleistet, dass wir weiter helfen können. Wir haben schon einiges im Senegal erreicht, um den Menschen direkt vor Ort zu helfen und wir wollen weiter helfen!!! Daher meine Bitte an euch, um besonders unser Brunnenbauprojekt auszudehnen, im Freundes-, Bekanntenkreis oder bei euren Arbeitgebern dafür zu werben. Ein befestigter Brunnen, der vielen Menschen eine große Hilfe ist, kostet ca. € 900 bis € 1.000. Momentan sind wir finanziell in der Lage „nur“ ca. 5 Brunnen in einem Jahr zu bauen, sofern die Spendeneinnahmen weiterhin so stagnieren. Fragt bitte herum, wer etwas für einen Brunnen für die arme Landbevölkerung in der Savanne spenden möchte. Vielleicht finden sich, neben euch selbst, mehrere Spender, die Paten für einen Brunnen sein möchten!? Wer möchte seinen eigenen Brunnen mit seinem eingravierten Namen in der senegalesischen Savanne haben!? Eines ist sicher, die Menschen im Senegal werden auf immer dankbar sein, dass sie mit Wasser versorgt werden! Wir reden hier über WASSER! Ein Gut, welches jedem Menschen zum Leben ausreichend zur Verfügung stehen sollte!

    10_IMG_5196


  3. Aktuelles Januar 2011

    23. Januar 2011 von Torsten

    Liebe Senegal-Freunde,

    das Jahr 2010 liegt, als das bislang erfolgreichste Vereinsjahr, hinter uns. Dank eurer Vereinstreue und der großzügigen Spenden war es uns möglich, diverse Hilfsprojekte im Senegal umzusetzen. Hierfür bedanken wir uns auf das Herzlichste, auch im Namen unserer senegalesischen Mitarbeiter Jean-Paul Sarr und Demba Diouf sowie den Menschen im Senegal, denen unsere Hilfe zuteil wurde.

    Realisierte Projekte 2010:

    Keur Martin:

    Bau eines Schulgebäudes

    Rôff:

    Instandsetzung der Böden in der Schule
    Toilettenbaufür die Schule
    Anstrich der Schule
    Schuluniformen
    Versorgung mit Schulmaterialien
    Bodenfliesen und Tafel für den Kindergarten
    Drei Brunnen für Feldbewässerung von einem Hektar + Zäune + Pumpe
    Operation von Jean-Pauls Schwester
    Bau eines Lagerraums für die Getreidemühle

    Ngangou:

    Brunnenbau

    Louly Mbaffaye:

    Brunnenbau

    Dionine:

    Brunnenbau

    Guedj:

    Brunnenbau

    Mbaling:

    Medikamentenspende für Leprakranke

     

    2011-01_img_2236Brunnenbauer in der Savanne

    2011-01_img_2453Jean-Paul verteilt Schulmaterialien

    Unser Mitarbeiter Jean-Paul Sarr informierte uns, dass ein französischer Hilfsverein auf den Bau unseres Schulgebäudes aufmerksam geworden ist. Dieser Verein will den Bau der restlichen drei fehlenden Schulgebäude übernehmen. Da unser Verein keine ausreichenden finanziellen Mittel zur Umsetzung dieses Bauprojekts zur Verfügung gehabt hätte, ist diese Projektübernahme durch den französischen Verein ein großer Erfolg. Bald können alle Schüler in Keur Martin in festen Gebäuden unterrichtet werden.

    2011-01_img_2391

    2011-01_img_2390Die Strohhütten in Keur Martin gehören Dank unserer Hilfe der Vergangenheit an!

    2011-01_imag0065

    2011-01_dembaonkelbeerdigung09

    Für 2011 ist bereits der Bau drei weiterer Brunnen geplant, die der armen senegalesischen Landbevölkerung eine bessere Wasserversorgung ermöglichen und das alltägliche Leben zumindest etwas erleichtern werden.Wir wünschen euch und euren Familien alles erdenklich Gute für 2011!

    Für die Menschen im Senegal hoffen wir, dass eure Hilfsbereitschaft so phänomenal anhält, damit wir noch viele Projekte realisieren können!


  4. Aktuelles Oktober 2010

    4. Oktober 2010 von Torsten

    Durch unsere wunderbare Internetpräsenz dank der Firma netzintern in Harsefeld, welche kostenlos die Gestaltung und Pflege unserer Internetseite übernimmt, ist die Lehrerin Martina Sigle der „Friedrich von Keller-Schule“ aus Abtsgmünd auf uns aufmerksam geworden. Sie kontaktierte uns im Juni und erzählte uns, dass ihre Klasse 2b im Rahmen einer Sammelaktion durch den Verkauf von Gebäck 270 Euro eingenommen hatte. Die Klasse 2b, die Eltern und Lehrer waren sich einig, dass unserem Verein der Betrag zukommen soll, um einen weiteren Brunnen bauen zu können. Die Schüler der Klasse 2b waren zunächst etwas enttäuscht, dass sie durch ihren Spendenbeitrag einen Brunnen nicht voll bezahlen können. Da der  Bau eines Brunnens ungefähr 1.000 Euro kostet, hat Martina Sigle die Spende noch sehr großzügig aufgestockt, sodass wir nur einen ganz geringen Teil aus anderen Spenden benötigen, um dieses neue Brunnenbauprojekt realisieren zu können.

    klasse2b

    Wir möchten uns von ganzem Herzen, auch im Namen der Menschen im Senegal, über diesen Beitrag bedanken, da er es ermöglicht, einen weiteren Brunnen zu bauen. Der neue Brunnen wird in der Savanne im Dorf  GUEDJ (8 km von dem Dorf Rôff entfernt) gebaut werden. Baubeginn wird im Oktober sein. Die Klasse 2b kann stolz von „ihrem“ Brunnen sprechen, welchen sie den Menschen des Dorfes GUEDJ gespendet haben und der das Leben dort nun etwas leichter werden lässt.

    Berichte zu unseren aktuellen Projekten

    (1) Schulgebäude in Keur Martin

    Besonders erfreulich ist die Fertigstellung des Schulgebäudes in Keur Martin. Die Schulkinder können schon in diesem Schuljahr das Gebäude nutzen. Mit unserem ersten Schulgebäude geht ein Traum in Erfüllung. Wir haben leider nur ein Foto von dem im Bau befindlichen Gebäude. Fotos des fertigen Gebäudes folgen in den nächsten Wochen und werden auf unserer Internetseite veröffentlicht, sobald wir diese von unseren Mitarbeitern Jean-Paul und Demba erhalten haben.

    okt_2010_schule_keur_martin

    (2) Dorf Rôff

    Die von den Frauen in Rôff gewünschte Reparatur der Hirsemühle ist erledigt. Um einen idealen Lagerort für die Mühle zu haben, werden wir dem Dorf Rôff ein kleines gemauertes Lager bauen.  So bleibt die Mühle vor Einflüssen wie Diebstahl und Wetter gesichert untergebracht.

    impressionen-2010_192_20100605_1078995943Eine der dorfältesten Frauen von Rôff

    (3) Schule in Rôff

    Die während unserer Reise im März im Senegal für die Schule in Rôff geplanten Hilfen sind weitestgehend realisiert.

    Der Kindergarten hat jetzt einen gefliesten und somit strapazierfähigen Fußboden, eine Tafel für den Kindergarten ist angebracht, die defekten Fußböden in den Klassenräumen sind repariert und die zwei neuen Toilettenhäuschen sind gebaut worden. Zudem haben alle Kinder und Lehrer jetzt die Schuluniform in Form eines Kittels erhalten. Es fehlen noch die Schränke in den Schulklassen zur Aufbewahrung von Schulmaterialien sowie der neue Anstrich für sämtliche Schulgebäude. Diese Projekte werden nach der Regenzeit von Jean-Paul und Demba umgesetzt.

    IMAG0014.JPG

    IMAG0015.JPGDie Schuluniformen von Rôffmit unserem Vereinslogo auf Herzhöhe.

    okt_2010_schultoiletten_in_roff

    Die neuen Schultoiletten.

    (4) Feldbewässerung in Rôff

    IMAG0019.JPG

    Unser Projekt Feldbewässerung in Rôff hat im wahrsten Sinne des Wortes Früchte getragen.
    Das Ziel, mehrere Ernten in einem Jahr zu erzielen, ist Realität geworden. Das Feld wurde umzäunt, drei Brunnen wurden gebaut und ein kleines Lagergebäude errichtet. Dadurch haben vier Männer in Rôff dauerhaft Arbeit und müssen das Dorf nicht verlassen um an einem anderen Ort für das Einkommen ihrer Familien zu sorgen.

    IMAG0017.JPG

    IMAG0016.JPG

    IMAG0022.JPG

    Im September erreichte uns die nachstehende Email von unserem Mitarbeiter Jean-Paul, die wir unbedingt allen Mitgliedern und Spendern zeigen wollen.


    Sonntag, 5. September 2010

    Ich möchte mich bei allen Mitgliedern des Vereins und auch bei allen Spendern bedanken, die die Operation meiner Schwester ermöglicht haben. Dank euch allen ist meine Schwester noch am leben. Sie ist jetzt wieder kerngesund und kann sich weiter um ihre neun Kinder kümmern. Dagmar, Dirk und du,Torsten, ihr habt im März selber gesehen wie krank sie, durch die nicht erfolgte Rückbildung ihres Bauches nach der letzten Geburt  war. Viele Frauen hierzulande sind dadurch ums Leben gekommen, weil sie keine Mittel hatten um die vielen Fahrten nach Dakar, die teuren Arztkosten, das Röntgen und die notwendigen Operationen zu bezahlen.

    Im Namen der neun Kinder meiner Schwester schreibe ich euch dieses Dankeschön. Alle wünschen euch Gesundheit und ein langes Leben.

    Euer Jean Paul

    okt_2010_jean_pauls_schwester
    Jean Pauls Schwester links im Bild mit einer ihrer Töchter


  5. Brunnenbau in Guedj Maad – Baubeginn Oktober 2010

    7. September 2010 von Torsten

    Ermöglicht durch die Spende einer Schulklasse und ihrer Lehrerin

    Wir freuen uns von ganzem Herzen über den tollen Beitrag der Klasse 2b der Friedrich von Keller Schule aus Abtsgmünd und ihrer Lehrerin Frau Sigle, der er es ermöglicht, einen weiteren Brunnen bauen zu können. Der neue Brunnen wird in der Savanne im Dorf Guedj (8 km von dem Dorf Rôff entfernt) gebaut werden. Baubeginn wird im Oktober sein und wird dann auch den Menschen in Guedj das Leben etwas erleichtern.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aktuelles September 2010 und Oktober 2010.