RSS Feed
  1. Aktuelles Oktober 2010

    4. Oktober 2010 von Torsten

    Durch unsere wunderbare Internetpräsenz dank der Firma netzintern in Harsefeld, welche kostenlos die Gestaltung und Pflege unserer Internetseite übernimmt, ist die Lehrerin Martina Sigle der „Friedrich von Keller-Schule“ aus Abtsgmünd auf uns aufmerksam geworden. Sie kontaktierte uns im Juni und erzählte uns, dass ihre Klasse 2b im Rahmen einer Sammelaktion durch den Verkauf von Gebäck 270 Euro eingenommen hatte. Die Klasse 2b, die Eltern und Lehrer waren sich einig, dass unserem Verein der Betrag zukommen soll, um einen weiteren Brunnen bauen zu können. Die Schüler der Klasse 2b waren zunächst etwas enttäuscht, dass sie durch ihren Spendenbeitrag einen Brunnen nicht voll bezahlen können. Da der  Bau eines Brunnens ungefähr 1.000 Euro kostet, hat Martina Sigle die Spende noch sehr großzügig aufgestockt, sodass wir nur einen ganz geringen Teil aus anderen Spenden benötigen, um dieses neue Brunnenbauprojekt realisieren zu können.

    klasse2b

    Wir möchten uns von ganzem Herzen, auch im Namen der Menschen im Senegal, über diesen Beitrag bedanken, da er es ermöglicht, einen weiteren Brunnen zu bauen. Der neue Brunnen wird in der Savanne im Dorf  GUEDJ (8 km von dem Dorf Rôff entfernt) gebaut werden. Baubeginn wird im Oktober sein. Die Klasse 2b kann stolz von „ihrem“ Brunnen sprechen, welchen sie den Menschen des Dorfes GUEDJ gespendet haben und der das Leben dort nun etwas leichter werden lässt.

    Berichte zu unseren aktuellen Projekten

    (1) Schulgebäude in Keur Martin

    Besonders erfreulich ist die Fertigstellung des Schulgebäudes in Keur Martin. Die Schulkinder können schon in diesem Schuljahr das Gebäude nutzen. Mit unserem ersten Schulgebäude geht ein Traum in Erfüllung. Wir haben leider nur ein Foto von dem im Bau befindlichen Gebäude. Fotos des fertigen Gebäudes folgen in den nächsten Wochen und werden auf unserer Internetseite veröffentlicht, sobald wir diese von unseren Mitarbeitern Jean-Paul und Demba erhalten haben.

    okt_2010_schule_keur_martin

    (2) Dorf Rôff

    Die von den Frauen in Rôff gewünschte Reparatur der Hirsemühle ist erledigt. Um einen idealen Lagerort für die Mühle zu haben, werden wir dem Dorf Rôff ein kleines gemauertes Lager bauen.  So bleibt die Mühle vor Einflüssen wie Diebstahl und Wetter gesichert untergebracht.

    impressionen-2010_192_20100605_1078995943Eine der dorfältesten Frauen von Rôff

    (3) Schule in Rôff

    Die während unserer Reise im März im Senegal für die Schule in Rôff geplanten Hilfen sind weitestgehend realisiert.

    Der Kindergarten hat jetzt einen gefliesten und somit strapazierfähigen Fußboden, eine Tafel für den Kindergarten ist angebracht, die defekten Fußböden in den Klassenräumen sind repariert und die zwei neuen Toilettenhäuschen sind gebaut worden. Zudem haben alle Kinder und Lehrer jetzt die Schuluniform in Form eines Kittels erhalten. Es fehlen noch die Schränke in den Schulklassen zur Aufbewahrung von Schulmaterialien sowie der neue Anstrich für sämtliche Schulgebäude. Diese Projekte werden nach der Regenzeit von Jean-Paul und Demba umgesetzt.

    IMAG0014.JPG

    IMAG0015.JPGDie Schuluniformen von Rôffmit unserem Vereinslogo auf Herzhöhe.

    okt_2010_schultoiletten_in_roff

    Die neuen Schultoiletten.

    (4) Feldbewässerung in Rôff

    IMAG0019.JPG

    Unser Projekt Feldbewässerung in Rôff hat im wahrsten Sinne des Wortes Früchte getragen.
    Das Ziel, mehrere Ernten in einem Jahr zu erzielen, ist Realität geworden. Das Feld wurde umzäunt, drei Brunnen wurden gebaut und ein kleines Lagergebäude errichtet. Dadurch haben vier Männer in Rôff dauerhaft Arbeit und müssen das Dorf nicht verlassen um an einem anderen Ort für das Einkommen ihrer Familien zu sorgen.

    IMAG0017.JPG

    IMAG0016.JPG

    IMAG0022.JPG

    Im September erreichte uns die nachstehende Email von unserem Mitarbeiter Jean-Paul, die wir unbedingt allen Mitgliedern und Spendern zeigen wollen.


    Sonntag, 5. September 2010

    Ich möchte mich bei allen Mitgliedern des Vereins und auch bei allen Spendern bedanken, die die Operation meiner Schwester ermöglicht haben. Dank euch allen ist meine Schwester noch am leben. Sie ist jetzt wieder kerngesund und kann sich weiter um ihre neun Kinder kümmern. Dagmar, Dirk und du,Torsten, ihr habt im März selber gesehen wie krank sie, durch die nicht erfolgte Rückbildung ihres Bauches nach der letzten Geburt  war. Viele Frauen hierzulande sind dadurch ums Leben gekommen, weil sie keine Mittel hatten um die vielen Fahrten nach Dakar, die teuren Arztkosten, das Röntgen und die notwendigen Operationen zu bezahlen.

    Im Namen der neun Kinder meiner Schwester schreibe ich euch dieses Dankeschön. Alle wünschen euch Gesundheit und ein langes Leben.

    Euer Jean Paul

    okt_2010_jean_pauls_schwester
    Jean Pauls Schwester links im Bild mit einer ihrer Töchter


  2. Brunnenbau in Guedj Maad – Baubeginn Oktober 2010

    7. September 2010 von Torsten

    Ermöglicht durch die Spende einer Schulklasse und ihrer Lehrerin

    Wir freuen uns von ganzem Herzen über den tollen Beitrag der Klasse 2b der Friedrich von Keller Schule aus Abtsgmünd und ihrer Lehrerin Frau Sigle, der er es ermöglicht, einen weiteren Brunnen bauen zu können. Der neue Brunnen wird in der Savanne im Dorf Guedj (8 km von dem Dorf Rôff entfernt) gebaut werden. Baubeginn wird im Oktober sein und wird dann auch den Menschen in Guedj das Leben etwas erleichtern.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aktuelles September 2010 und Oktober 2010.

     


  3. Aktuelles September 2010

    4. September 2010 von Torsten

    Vor dem Erscheinen unseres nächsten Infobriefs, gibt es eine tolle Spendenaktion von der wir vorab an dieser Stelle auf unserer Internetseite und bei Facebook berichten wollen.

    Einmal mehr hat sich gezeigt, wie wichtig unser Internetauftritt ist. Schon an dieser Stelle einmal wieder ein großes Dankeschön an unsere Mitglieder Elke & Richard de Vries (Fa. netzintern, Harsefeld), die unsere Homepage in Absprache mit dem Vorstand gestalten und diese permanent pflegen.

    Durch unsere tolle Internetpräsenz ist die Lehrerin Martina Sigle der Friedrich von Keller Schule aus Abtsgmünd auf uns aufmerksam geworden. Sie kontaktierte uns im Juni und erzählte uns, dass ihre Klasse 2b im Rahmen einer Sammelaktion, durch den Verkauf von Gebäck, 270 Euro eingenommen hatte. Die Klasse 2b, die Eltern und Lehrer waren sich einig, dass uns der Betrag zukommen soll, um einen weiteren Brunnen bauen zu können. Die Klasse 2b war zunächst etwas enttäuscht, dass sie durch ihren Spendenbeitrag einen Brunnen nicht voll bezahlen können. Da der Bau eines Brunnens ungefähr 1.000 Euro kostet, hat Martina Sigle die Spende noch sehr großzügig aufgestockt, sodass wir nur einen ganz geringen Teil aus anderen Spenden benötigen, um dieses neue Brunnenbauprojekt realisieren zu können.

    klasse2b

     

    Liebe Martina Sigle, liebe Klasse 2b,

    als wir die Email von Martina Sigle im Juni erhielten, waren wir sehr erfreut und gerührt über das Vertrauen, das ihr in unseren Verein und unsere Projekte habt.

    Wir möchten uns von ganzem Herzen über diesen tollen Beitrag bedanken, der er es ermöglicht, einen weiteren Brunnen bauen zu können.

    Der neue Brunnen wird in der Savanne im Dorf GUEDJ (8 km von dem Dorf Rôff entfernt) gebaut werden. Baubeginn wird im Oktober sein.

    Ganz bestimmt könnt ihr stolz von „eurem“ Brunnen sprechen, den ihr im Senegal den Menschen des Dorfes GUEDJ gespendet habt und der das Leben dort nun etwas leichter werden lässt.

    Einen herzlichen Gruß aus Buxtehude,
    Torsten


  4. Kindergarten in Rôff – Fest zu Ehren unseres Vereins

    2. April 2010 von Torsten

    Während des achtstündigen Festes, welches das Dorf Rôff zu Ehren von Jean-Paul, Demba und unserem Verein während unseres Aufenthaltes Ende März im Senegal abgehalten hat, wurden traditionelle Tänze aufgeführt, gesungen, musiziert, ein Essen wurde gekocht und uns wurden die verfügbaren Nahrungsmittel der Region nahe gebracht. Zum Schluss gab es noch ein Fußballspiel am Rande des Dorfes auf unebenen Savannenboden neben Rinderherden. Die gehörten Dankesreden haben uns (Dagmar, Dirk, Torsten) sehr berührt. Uns wurde einmal mehr bewusst, wie gut unsere Hilfe die Menschen erreicht, und dass wir in jedem Fall mehr Hilfe leisten wollen.

    Eine bemerkenswerte Geschichte erzählt der Schuldirektor während seiner Rede: „Dank des Kindergartens, den ihr für uns gebaut habt, sind die Kinder jetzt gut untergebracht. Im letzten Jahr, als der Kindergarten noch aus einer Strohhütte bestand, gab es einen Vorfall. Es hatte sich eine Schlange in der Hütte befunden, welche durch den Sand in das Innere der Strohhütte gekommen war. Alle Kinder waren schreiend hinaus gerannt. Die Kindergärtnerin und die Lehrer waren in großer Sorge. Jetzt sind die Kinder sicher.

    Kindergarten in Rôff

    Jean-Paul und Demba mit Lehrern und Kindern vor unserem Kindergartengebäude

    Einerseits sind wir stolz auf das bislang Erreichte in Rôff, andererseits möchten wir erfahren, wo wir noch helfen können. Daraus ergeben sich die unterschiedlichsten Bedürfnisse: Der Kindergarten benötigt an Ausstattung eine Tafel und der Fußboden muss gefliest werden.

    Kindergarten in Rôff

     

    Kinder in unserem Kindergartengebäude 


  5. Schulbau in Keur Martin – Baubeginn

    27. März 2010 von Torsten

    Der langersehnte Bau eines Schulgebäudes wird nun Wirklichkeit. Wie wir euch im letzten Jahr berichteten, wird in dem Dorf Keur Martin in Strohhütten mit einfachster Ausstattung unterrichtet. Dank eurer Spenden schaffen wir es immerhin dem Dorf der Schule eines der vier benötigten Schulgebäude sowie Toiletten zu bauen. Unser Ziel ist es, der Schule auch die weiteren drei Schulgebäude zu errichten, damit alle Schüler eine gute räumliche Möglichkeit des Lernens bekommen. Das derzeitige Problem der Strohhütten ist immer noch, dass Unterricht bei Regen nicht stattfinden kann und die Einrichtung provisorisch ist. Schulsachen können nicht sicher untergebracht werden und auch hier ergeben sich die Probleme durch Ungeziefer, Schlangen und Skorpione, denen die Schüler durch den Sandboden ausgesetzt sind. Das Projekt wird noch kurzfristig vor der Regenzeit im Sommer begonnen.

    Schulhütten Keur Martin

    Die Schulhütten von Keur Martin gehören bald der Vergangenheit an.

    Lehrer und Schüler in Keur Martin

    Als wir von unseren Absichten erzählten, bald das erste Schulgebäude bauen zu lassen, stimmten Lehrer und Schüler spontan ein Lied an.